Morgen startet das E-Rolli Fußball Turnier in Wien!

erollitraining-39

Wir haben in den letzten Monaten fleißig für das E-Rolli Fußball Turnier in Wien trainiert. (“ottobock Powerchair Football Tournament” vom 30. Oktober bis 1. November 2014)

Folgende Teams werden beim Turnier gegeneinander antreten (alphabetische Reihenfolge):

erollitraining-11

Ich spiele bei Austria A-Team und laut Spielplan starten wir am 30. Oktober 2014 um 9.30 Uhr gegen Finnland. Haltet uns bitte die Daumen!

Hier wird man zeitnah die Ergebnisse der einzelnen Spiele und den Tabellenstand nachlesen können.

erollitraining-45

Infos zum Turnier

Rückseite Plakat / Ottobock. Powerchair Football Tournament

Vorderseite Plakat / Ottobock. Powerchair Football Tournament

Wer hat ein Recht auf die beste Bildung? – natürlich jedesK!ND

„Jedes Kind braucht die beste Bildung. Denn jedes Kind hat Talent! Und kein Kind darf zurückgelassen werden!
Österreich braucht jedesK!ND.“ – so steht es auf der Seite der Initiative jedesK!ND.

Was hinter der Initiative jedesK!ND steckt – die ich aus ganzem Herzen unterstütze – steht hier. (Kurzfassung: “Jedes Kind hat das Recht, dass seine Talente und nicht nur die Defizite wahrgenommen werden. Jedes Kind muss auf die Bildungsreise mitgenommen werden, so dass es Grundlegendes beherrscht.”)

Vor wenigen Tagen erschien im Kurier ein lesenswertes Interview mit Daniel Landau, dem Sprecher von jedesK!ND. Die Initiative hat auch einen Blog und so kann man sich regelmässig informieren.

Bitte macht mit! Ihr könnt darüber schreiben, davon erzählen und auch spenden, um die Idee zu verbreiten!

Video von jedesK!ND

Die SPÖ hat es wieder mal getan

In Menschenrechtsfragen ist es unvernünftig sich auf die SPÖ zu verlassen; so meine Erfahrung. Jüngstes Beispiel die Regierungsklausur zwischen SPÖ und ÖVP. Es gab endlich Signale (vor allem aus der West-ÖVP) zu einer gemeinsamen Schule für alle und damit endlich faire Bildung für alle.

Screenshot DerStandard am 28.9.2014

Doch scheinbar sind die Prioritäten bei der SPÖ andere. Menschenrechtsfragen sind meist sekundär. Ich glaube man muss es so sagen:

P.S.
Da werden Erinnerung an den letzten Nationalratswahlkampf wach; (SPÖ: “Wir kämpfen für faire Bildung”) – siehe auch: “Unser Spitzenkandidat ist eine Flasche”.

Für jeden übergelassenen Teller mit Inhalt werden 2 Euro verrechnet!

Das Lokal “Luckywok” (Wagramer Strasse 189b, 1210 Wien) hat eine – so finde ich – sehr gescheite Vorgangsweise um Kunden vor solchen Tellern zu warnen, deren Inhalt dann nicht gegessen wird.

Whole Foods Buffet Plate

Auf der Speisekarte des “All you can eat”-Menü steht: “Für jeden übergelassenen Teller mit Inhalt werden 2 Euro verrechnet!”

Für jeden übergelassenen Teller mit Inhalt werden 2 Euro verrechnet!

P.S.: Das Lokal ist barrierefrei und sehr nahe bei der U1 Rennbahnweg.

Sterbehilfe Schweiz – im Land der Möglichkeiten

Die Schweiz hat in Grossbritannien ein tödliches Image: Die neue Redewendung “Going to Switzerland” steht für die Reise in den gewünschten Tod, als Umschreibung für den assistierten Suizid.“.

Dies berichtet der Tagesanzeiger zum Thema Sterbehilfe im Artikel “Die letzte Reise” von der abscheulichen Praxis in der Schweiz.

Auffallend – und von der swisscom sicherlich nicht gewollt – ist die Platzierung ihrer Werbung “Willkommen im Land der Möglichkeiten” direkt in diesem Umfeld. Aber kontextbezogene Werbung geht bekanntlich öfters schief.

Werbung zum Text?

#MartiniDiskriminiert – daher ab ins Klo damit, meint @mabacher zu @Martini_drinks

„Martini Terrazza“ mit Stufen am Rathausplatz / Foto: Martin Habacher

“Im Juli und August findet dort schon seit 18 Jahren das Sommerkino statt. Rund um das Kino gibt es ein reichhaltiges Gastroangebot”, hält der Wiener Blogger Martin Habacher und erzählt weiter: “Eines davon ist eine Bar die von Martini, unter dem Namen „Martini Terrazza“ betrieben wird.”

Da aber diese Bar nur über Stufen erreichbar ist, ist sie für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer unbenützbar.

“DAS MUSS NICHT SEIN!!! Martini fein, bei mir nur noch ins Klo hinein!”, zeigt sich Martin Habacher sichtlich verärgert. Siehe auch sein Video dazu:

Am Dach der Bar gibt es auch noch ein Formel 1 Auto:

Martini Terrazza

« Older Entries