Warum Tauben im Wiener U-Bahn Netz bevorzugt werden

Friedenstaube

Es gibt bei U-Bahn Aufzügen der Wiener Linien ein Piktogramme mit folgendem Inhalt: Die Fahrgäste werden dazu aufgefordert beim Betreten eines Aufzuges Rücksicht auf RollstuhlfahrerInnen, Eltern mit Kinderwagen, älteren oder körperlich beeinträchtigen Personen zu nehmen und gegebenenfalls auf Rolltreppe oder Treppen auszuweichen.

Kürzlich wurde von mehreren Personen entdeckt, dass die Piktogramme vor den U-Bahn Aufzügen teilweise verändert wurden. Nun sieht es so aus:

Zu sehen ist nun auch eine Friedenstaube mit dem Schriftzug „Peace“; was aber nicht gut lesbar ist.

Die Wiener Linien waren auch schon in der Vergangenheit Ziel von kreativen Aktionen (siehe meinen Bericht aus 2010: Fährt Darth Vader mit der Wiener U-Bahn?). Da unklar ist wer das gemacht hat fragte ich nach ob das evtl. ein Kunstprojekt sei …

… was aber von den Wiener Linien verneint wurde.

Wir lernen aus dem neuen Piktogramm, dass (Friedens)Tauben beim Betreten des U-Bahn Aufzuges Vorgang zu geben ist. Von wem die Veränderung stammt ist derzeit leider nicht bekannt.

Wer nicht glaubt, dass Tauben U-Bahn fahren, schaue sich dieses Video an:

Faszination E-Rolli Fußball – der ORF berichtete

ORF heute leben

Es freut mich sehr, dass der ORF für „heute leben“ einen coolen Beitrag zu E-Rolli Fußball gebracht hat. Mir gefällt der Beitrag sehr gut. Aber sehr selbst:

Wir haben alle sehr viel Spaß damit und Bettina Tasser hat für die Sendung am 17. Juni 2015 einige SpielerInnen – so auch mich – sowie unseren Trainer interviewt.

ORF-Interview mit "heute leben" zu E-Rolli Fußball

ORF-Interview mit „heute leben“ zu E-Rolli Fußball

Selbst eine Schnecke würde Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek überholen

Weinbergschnecke / Foto: https://www.flickr.com/photos/aah-yeah/18027996792/in/photolist-tt5cmU-6wYR2L-adFJ3Z-nAkikX-bW5Hab-qQ7XgD-sjSZHV-2KkGR-cqjUNb-pG7X2L-5wBH6k-63Q8mL-sXAD6D-ksk6o4-ndkVmW-o9mehZ-mj8X63-6kYbfN-5ded1k-okLaNr-cyCHZN-p6mQUp-pRUpx2-8juuXK-oQy1uG-7KLBt1-fPZYdS-uyo6JC-paTaP8-5UTTb-pm7zW1-qfzjff-8tLNP2-69yJ-s2d5Em-jwKYes-ah9KHM-7DZX49-i2eUbE-wrkgN-jBK5ZU-81RapP-oQKMD3-dJtuE-a4wyW7-2zFCDn-psmBMd-51jG8d-8gJRqp-9y6NBd

Die Ministerin schafft es einfach nicht, sich einen Schubs zu geben und endlich Reformen hin zur Inklusion anzugehen. Statt dessen flüchtet sie in Pseudo-Aktivitäten wie die Austauschen von Namen in Gesetzesentwürfen ohne damit echte Schritte zur Inklusion zu setzen.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek ist eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Die nächste Chance auf Inklusion kommt daher meiner Einschätzung nach erst bei ihrer Nachfolgerin bzw. ihrem Nachfolger. Oder wacht sie vielleicht doch noch auf?

Schmeckst du nach Behinderung?

making of: Wie schmeckt eigentlich Behinderung?

Vor wenigen Wochen hat der von mir sehr geschätzte Blogger Martin Habacher ein aufwändig produziertes Video „Wie schmeckt eigentlich Behinderung?“ produziert und diese Woche online gestellt.

Ich habe ihn dazu für BIZEPS-INFO interviewt und ihn nach seiner Motivation dieses Video zu drehen gefragt. Lesenswert ist auch der Blog-Beitrag von Christiane Link in der ZEIT.

Was denkt Ihr zu dem Video?

Video „Wie schmeckt eigentlich Behinderung?“

Ampel mit RollstuhlfahrerInnen – Wie könnte so eine Ampel aussehen?

In den letzten Tagen waren die Ampelpärchen DAS Gesprächsthema national und international. Eigentlich zuerst nur als Versuch geplant ist inzwischen fix, dass die Ampelpärchen bleiben.

Von Anfang an gab es Stimmen, dass es doch auch sehr nett wäre, wenn RollstuhlfahrerInnen an die Tafeln kämen. (Ich hab das auch eingebracht). Es gab sogar schon einige Vorschläge online:

oder

Die Vorschläge haben es auch schon in die Medien geschafft.

Auch das Team der Vizebürgermeisterin hat schon reagiert. Jetzt sind wir gespannt, ob es auch realisiert wird.

« Older Entries