SPÖ und Barrierefreiheit – Eine Entdeckung

SPÖ-Zentrale mit nicht barrierefreien Jani-Garten

Am 5. Juli 2017 war ich bei der SPÖ-Zentrale und fand eine SPÖ-Werbung, die auf die kürzlich erfolgte Abschaffung des Pflegeregresses im Parlament hinwies. Da stand groß: Zusammen kommen wir weiter. Bundeskanzler Christian Kern. Auf dem Bild ein Rollstuhlfahrer, der geschoben wird.

Im Vordergrund ein farbenkräftiger Jani-Garten – und ich blieb erstaunt stehen. Mir bot sich nämlich folgende Aussicht. Ich gebe schon zu, dass ich als Nutzer eines Elektrorollstuhles einen geschulten Blick habe bzw. haben muss. Während anderen vielleicht auffällt, wie schön das Rot zur SPÖ passt, fiel mir sofort die Stufe auf.

SPÖ-Zentrale mit nicht barrierefreien Jani-Garten

Kann das wirklich sein?

Eine Werbung mit einem Rollstuhlfahrer und davor nur Barrieren! Das kann doch nicht sein, oder? Aber der Jani-Garten hatte ja auch eine zweite Seite. Die sah allerdings so aus:

SPÖ-Zentrale mit nicht barrierefreien Jani-Garten

Ich stockte kurz. Ernsthaft jetzt? Das Gesamtbild:

SPÖ-Zentrale mit nicht barrierefreien Jani-Garten

Ihr könnt Euch sicherlich meine Verwunderung über diese absurde Situation vorstellen und ich fragte mal bei der SPÖ per Twitter an.

Was sagt die SPÖ dazu?

Innerhalb kürzester Zeit antwortete Stefan Sengl (Leiter der Strategie und Kommunikation der SPÖ) und erklärte, dass dieser Jani-Garten (genannt Grätzloase) noch gar nicht eröffnet sei und noch gearbeitet werde.

Es dauerte gar nicht lange und noch am selben Tag postete die SPÖ Bilder von einer Rampe in der Grätzloase! Das nenne ich mal flott. Gut so!

Ich habe es zwar noch nicht probiert – das werde ich aber gerne bald nachholen (nur diese Woche hab ich vom 10. bis 13. Juli Trainingslager im E-Rolli Fußball und das wird sich daher nicht ausgehen).

Mir kommt vor, der Platz vor der Rampe könnte für eine rechtwinkelige Auffahrt zu klein sein. Sie wäre dann leider unbenützbar. Aber dazu vielleicht später ein Mal mehr, wenn ich es getestet habe.

UPDATE 20. Juli 2017

Doch auch beim nächsten Besuch war keine Spur einer Rampe zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.