So stellte ich mir 2008 die Zukunft vor

Unter dem Titel “Welchen Beitrag kann ein barrierefreies mobiles Web zur Bewegungsfreiheit von Menschen mit Behinderung leisten?” leitete ich am 6. Mai 2008 in Gelsenkirchen einen Workshop zur Zugänglichkeit und Mobilität behinderter Menschen.

Ich präsentierte untenstehendes Beispiel einer vor mir selbst erstellten fiktiven Map, die den aktuellen Standort, den Betriebsstatus des nächstgelegenen U-Bahnaufzug der Wiener Linien sowie den nächsten Behindertenparkplatz anzeigt.

Schritt für Schritt

3 Jahre später gibt es so eine Anwendung leider noch immer nicht, aber Dank der Wiener Open Government Data Initiative (OGD) könnte es in absehbarer Zeit soweit sein.

Handys können inzwischen aktuelle Positionen in Karten anzeigen und die Stadt Wien hat im Rahmen der OGD-Initiative die Behindertenparkplätze veröffentlicht. Mehrfach wurde auch angekündigt, dass der Betriebsstatus der U-Bahn Aufzüge folgen wird.

Fiktives Beispiel eine Map aus dem Jahr 2008
Fiktives Beispiel eine Map aus dem Jahr 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.