Wie ein Lebensmotto

Gänseblümchen

Ein sehr gescheiter Mensch hat mich dieser Tage auf ein Zitat aus dem Buch “So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein!” hingewiesen. Da schreibt Christoph Schlingensief im 2009 erschienen Buch folgenden Satz:

„Ich will ein Leben leben, das einen Sinn ergibt und sich den Menschen nähert.“

Der Satz ist ein Teilzitat aus dem Werk, dass als “Tagebuch einer Krebserkrankung” entstanden ist. (Mehr dazu oder auch hier)

Der Gedanke und dieses Ziel beeindruckt mich seither immens und ich denke viel darüber nach. Er ist für mich eine Ergänzung zum Carpe diem, weil dieses “Nütze den Tag” um den Aspekt des Ziels (nicht der Zielerreichung!) ergänzt wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.