Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs

ARBÖ Gedenktafel in der Brunnengasse, 1160 Wien

Wusstet Ihr, dass der ARBÖ kein Autofahrerklub ist, sondern eigentlich 1899 der Zusammenschluss von Arbeiter-Radfahrvereinen war?

In der Brunnengasse / Ecke Grundsteingasse entdeckte ich kürzlich folgende Gedenktafel des ARBÖ.

Hier fand am 30. April 1899 im Gasthaus “Zur roten Bretzen” die Gründungsversammlung des Verbandes der Arbeiter-Radfahrervereine Österreichs statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Funktionäre des ARBÖ, Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs, danken den Gründungsvätern.

Gegründet wurde der Verein ausschließlich von Männern. Das Radfahren war zunächst nur Männern über 18 Jahre gestattet. Man benötigte auch einen “Erlaubnis-Schein”, der auch ziemlich teuer war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.